Neues aus der Welt des Bauens und Wohnens

Wohnträume im Sommer mit günstigen Zinsen erfüllen

erschienen am 7/11/2018

bild zinsen 07-18

Mirjam Mohr, Vorständin Privatkundengeschäft der Interhyp AG: "Der Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik hat sich mit der letzten Sitzung der EZB weiter konkretisiert. Eine leichte Verteuerung ist mittel- bis langfristig wahrscheinlich."

"Ein schönes Zuhause gehört neben der Gesundheit zu den wichtigsten Dingen im Leben, das hat die neue Interhyp-Wohntraumstudie gerade gezeigt. Wenn Sie sich den Traum vom eigenen Zuhause erfüllen, sollten andere schöne Dinge des Lebens nicht auf der Strecke bleiben – etwa der Sommerurlaub, dem derzeit viele mit Vorfreude entgegensehen. Schön ist: Das aktuelle Zinsniveau erlaubt es vielen Menschen, mit ausreichend Puffer und tragbaren Raten zu finanzieren und trotzdem mit einer hohen Tilgung für die Zukunft vorzusorgen. Die Konditionen für zehnjährige Darlehen haben sich im Juni bei knapp unter 1,5 Prozent seitwärts bewegt, was im historischen Kontext nach wie vor sehr günstig ist. Allerdings: Der von der Europäischen Zentralbank (EZB) seit langem angekündigte Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik hat sich mit der letzten Sitzung weiter konkretisiert. Eine leichte Verteuerung von Immobilienkrediten ist damit mittel- bis langfristig wahrscheinlich – alle von uns befragten Experten namhafter Banken sind einhellig dieser Meinung. Gleichzeitig sehen wir in Europa mit den anhaltenden Diskussionen um die Migration, der wirtschaftlichen Sorge um Italien, den Ungewissheiten im Zusammenhang mit dem Brexit und auch global mit den von den USA initiierten Handelsstreitigkeiten eine Fülle von Belastungen und Unsicherheiten. Diese haben allesamt das Potenzial, die Wirtschaft nachhaltig zu beeinflussen. Eine deutliche Zinswende erscheint damit weiterhin unwahrscheinlich. Nichtsdestotrotz sollten Immobilieninteressenten den schönen Sommer nutzen, um ihre Pläne weiter voranzutreiben. Dazu gehört eine gut durchdachte Finanzierung, die einen künftigen Zinsanstieg einkalkuliert."

Zins- und Marktumfeld

Bei der jüngsten Sitzung Mitte Juni hat die EZB mitgeteilt, das Anleihekaufprogramm im Oktober von 30 Milliarden Euro auf 15 Milliarden Euro zu halbieren und es mit Beginn des Jahres 2019 ganz auslaufen zu lassen. Anders als die amerikanischen Notenbanker beließ sie den Leitzins aber unangetastet: Die Fed hat im Juni wie erwartet den Leitzins auf 1,75 bis 2 Prozent angehoben. Zudem signalisierte sie, dass es in diesem Jahr zwei weitere Zinserhöhungen geben werde. Die Wirtschaftsdaten lassen diese Schritte plausibel klingen. Die Konjunktur in den USA brummt, es gibt kaum Arbeitslosigkeit. Auch in Europa wächst die Wirtschaft. Rückendeckung erhalten die europäischen Währungshüter auch vom Preisauftrieb. Die Inflationsrate in der Eurozone ist im Juni auf zwei Prozent gestiegen und hat damit die angestrebte Zielmarke von knapp unter zwei Prozent überschritten. Zur Euphorie gereichen können die Daten jedoch nicht. Themen wie der Zollstreit, der Brexit oder die italienische Bankenkrise sind nicht vom Tisch. Nach wie vor gibt es viele Spannungsfelder, die Potenzial genug haben, die Stimmung an den Märkten zu drehen. Deutsche Staatsanleihen gelten für Investoren daher weiter als sicherer Hafen. Die hohe Nachfrage hat deren zehnjährige Renditen auf 0,3 Prozent gedrückt. Bauzinsen sind in diesem Umfeld derzeit noch niedrig.

Der Interhyp-Expertenrat

Wer in diesem Sommer eine Immobilienfinanzierung plant, profitiert von günstigen Konditionen. Allerdings machen der Kurs der amerikanischen Notenbank und die Ankündigung der EZB deutlich, dass Häuslebauer mit Blick in die Zukunft die günstigen Zinsen absichern sollten. Kurzfristig sind keine großen Veränderungen zu erwarten, aber von diesem niedrigen Niveau aus kann es bei einer positiven Entwicklung nach oben gehen. Welche monatliche Rate kann ich in 5, 10 oder 15 Jahren stemmen? Mit der Zinsbindung haben Sie ein Instrument an der Hand, um sich von der Zinsentwicklung der Notenbanken zu entkoppeln. Mit einer 20-jährigen Zinsbindung etwa lässt sich das aktuelle Zinsniveau bis ins Jahr 2038 festschreiben. Und eine ausreichende Tilgung sorgt dafür, dass die Restschuld nicht zu hoch ausfällt. Welche Auswirkungen verschiedene Zinsfestschreibungen auf Themen wie Restschuld und Sicherheit haben, sollte jeder Finanzierungsinteressent im individuellen Gespräch klären. Dafür können Sie sich bei Interhyp beraten lassen oder direkt online eine Finanzierung anfragen.

Kurz und knapp: Das sagen die Experten

Alle von uns befragten Experten erwarten kurzfristig gleichbleibende Zinsen. Auf Sicht von einem halben Jahr bis zu einem Jahr sehen die Experten einen leichten Anstieg der Zinsen für Immobilienkredite voraus.

Im Detail: Die Aussagen der Experten im Interhyp-Bauzins-Trendbarometer

Quelle: Interhyp

Urheber der Bilder: